Bern im Spiegel der Bärenkarten

Seit der Gründung der Stadt Bern im Jahre 1191 begleiten die Bären
deren Einwohnerinnen und Einwohner in unterschiedlichsten Formen.
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts standen die Bärenkarten hoch im Kurs.
Auf diesen übernehmen Bären die Rollen von Bernerinnen und Bernern.
Eine Hommage an die Mutzenstadt.




Gäng lustig, gäng ledig, gäng zwänzgi !



Wer sich für Bärenkarten interessiert, dem ist nebenstehendes Buch von
Peter Meier-Schobinger sehr zu empfehlen. Es gibt auf 192 Seiten
umfassend Auskunft über Karl Gehri und alle anderen Künstler, welche Bärenkarten gestalteten und die dann als Ansichtskarten erhältlich waren.
Das Buch ist z.B. in der Zytglogge-Buchhandlung in Bern erhältlich
oder kann auch hier über das Kontaktformular  für Fr. 35.- bestellt werden
(offiz. Verkaufspreis = Fr. 28.- zuzüglich Fr. 7.-  Versandkosten).

Bärenkarten Cover.jpg
Der Bund.jpg

Karl Gehris Bärenkarten

Karl Gehri hat weit über achtzig verschiedene Bärenkarten gestaltet, die vor rund hundert Jahren sehr beliebt und vielfacht versendet wurden. Grosse Ansichtskartenverlage wie z.B. der Ansichtskartenverlag Bern oder die Edition Photoglob in Zürich haben diese lithographiert, produziert, verlegt und für deren Verbreitung gesorgt.